News

Kauldorf
Ungefährdeter Heimsieg

Zum vorletzten Heimspiel der langen Kreisoberligasaison 2017/18 sahen die Zuschauer in Großbreitenbach einen ungefährdeten 3-1 Heimerfolg der SG FSV Großbreitenbach gegen die TSG Kaulsdorf.

Die Gäste aus dem Saaletal - welche auf einige Leistungsträger verzichten mussten – besaßen jedoch die ersten Chancen der Partie, als der agile Esefeld zweimal in den Strafraum drang, doch aus spitzen Winkel einmal verzog, bzw. an Keeper Uthe scheiterte.

Dies war der Weckruf für die Seifert Schützlinge, welche nun mehr investierten und den Gegner in die eigene Hälfte drückte.

Diese Phase wurde mit dem 1-0 durch Lukas Bühl belohnt, welcher von Langguth in Szene gesetzt wurde, und frei vor Ziermann überlegt einschob (15.).

Anschließend wurde Teubner kurz vor der Strafraumgrenze gelegt, den fälligen Freistoß setzte Langguth knapp über das Gehäuse.

In der 30. Minute eine Schrecksekunde für alle anwesenden: der schnelle Glatz wurde von Langguth geschickt, doch der Schlussmann der Gäste war auf dem Posten, und beide kamen gleichzeitig an den Ball, weshalb es zum Presschlag kam.

Glatz konnte nicht weiterspielen und musste verletzt das Feld verlassen, an dieser Stelle gute Besserung!

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, Kaulsdorf kam kaum noch gefährlich vor das Tor von Uthe,

lediglich Freistöße sorgten gelegentlich für Gefahr.

 

Die Marschroute für Halbzeit zwei war klar, man wollte schnellstmöglich ein zweites Tor erzielen, um das Spiel zu beruhigen.

Dies nahm sich Torjäger Langguth zum Anlass, das Leder nach Doppelpass mit Bühl aus 25m unhaltbar in die Linke obere Ecke zu Nageln – Kategorie Traumtor, 2-0!

In der 52. Minute sorgte der gut aufgelegte Bühl für die Entscheidung, als Gerlof durchsteckte und der Stürmer den Ball überlegt über Keeper Ziermann chippte.

Im Anschluss schaltete die Heimelf mehrere Gänge zurück, und lies Ball und Gegner laufen.

Chancen waren durchaus noch vorhanden, doch entweder scheiterten die Einheimischen im Abschluss, oder der Linienrichter winkte den letzten Pass Abseits.

Jonas Wolf konnte in der 74. Minute den Ehrentreffer für die TSG erzielen, nachdem sich die Hintermannschaft der SG nicht einig war, und der Stürmer aus spitzen Winkel Uthe überwinden konnte.

Das Spiel der Heimelf wurde nun wieder konzentrierter, hinten lies man nichts mehr zu, vorne wurden noch einige Angriffe eingeleitet, welche aber nicht durch einen vierten Treffer belohnt wurden.

Kurze Zeit später pfiff der junge Schiedsrichter ab, und ein verdienter Heimerfolg war zu verbuchen.

 

Bericht: G. Betz

zurück...